Geschäftsbericht 2014/15 Geschäftsbericht 2014/15
Menü

Fortschrittsbericht zum UN Global Compact

TUI ist seit 2014 Mitglied des UN Global Compact. Wir bekennen uns ausdrücklich zur Einhaltung der 10 Prinzipien in den 4 Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Der vorliegende Bericht ist der erste Fortschrittsbericht von TUI für den UN Global Compact.Der Index gibt einen Überblick, welche Regelungen bei TUI existieren, welche Maßnahmen von uns um­ge­setzt und welche Ergebnisse im Berichtszeitraum erzielt wurden. Die ergänzend aufgeführten Links verweisen auf ausführlichere Darstellungen auf den Internetseiten der TUI Group.

PRINZIP REGELUNG / MASSNAHMEN ERGEBNISSE
1 und 2
Unterstützung der Menschenrechte und Ausschluss von Menschenrechtsverletzungen
TUI Code of Conduct
Schulungen und weltweites Hinweisgebersystem zur Meldung von Verstößen (Magazin S. 70 und GB S. 50)

Bekenntnis zu den UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Hinweisgebersystem steht in 47 Ländern zur Verfügung
3 bis 6
Vereinigungsfreiheit, Abschaffung von Zwangsarbeit und Kinderarbeit. Beseitigung von Diskriminierung
The Code of Conduct for the Protection of Children from Sexual Exploitation in Travel and Tourism (“The Code”)
Unterstützung der Ziele durch Gäste-Aufklärung und Regelungen in Verträgen mit Hoteliers in Urlaubsländern (Magazin S. 69)

Unterzeichnung der Charta der Vielfalt, Mixed Leadership
Erhöhung des Frauenanteils in Deutschland und konzernweit – Mixed Leadership Programm (Magazin S. 62 und GB S. 151–152)

Mitbestimmung / TUI Europa Forum
Repräsentanz und Konsultation der Mitarbeiter der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (Magazin S. 64)

Förderung von Frauen in Urlaubsländern
Bildungs- und Arbeitschancen-Projekt Tunesien (Magazin S. 68)
Schulungen in Urlaubsländern und Kooperation mit lokalen Behörden



31,3 % weibliche Führungskräfte konzernweit



50 Repräsentanten von Arbeitnehmer­vertretern aus 14 Ländern


44 Stipendiatinnen ausgewählt, bereits 10 Frauen in feste Beschäftigung übernommen
7
Vorsorgender Umweltschutz
Ressourcenschonung
Katalogproduktion: Weniger Kataloge hergestellt; dafür mehr Online-Infor­mationen (Magazin S. 51); Gästetransport – Schulung der Busfahrer in benzinsparender Fahrweise, Optimierung der Streckenführungen (Magazin S. 51)
In 2 Jahren 8,2 Mio. Katalogseiten weniger produziert; CO2 Emissionen im Segment gesunken
8
Spezifisches Engagement für Umweltschutz
Artenvielfalt und Naturschutz
TUI Wald auf Mallorca, Wiederaufforstungsinitiative (Magazin S. 55)

Grüner Strom
Bezug von Grünem Strom (Magazin S. 50)
57.600 Bäume seit 2009 gepflanzt


400 Reisebüros in Deutschland und Standorte in Hannover
9
Verbreitung umweltfreundlicher Technologien
Modernisierung der Flugzeugflotte
Flottenerneuerung und Modernisierung z.B. mit Winglets; Forschung und Entwicklung: Eco Demonstrator Projekt mit Boeing (Magazin S. 46 f.)

Neue Kreuzfahrtschiffe
Energieeinsparung beim Betrieb der Kreuzfahrtschiffe und Abfallmanagement an Bord (Magazin S. 48)

Energie-Effizienz bei Hotels
Einsatz von Photovoltaik-Anlagen für die Warmwasserversorgung (Magazin S. 51)

Reisebüros
Einsatz von „energy dashboards“ in britischen Reisebüros und Umstellung auf LED Technologie in Deutschland (Magazin S. 50)

Spezifische CO2-Emissionen der TUI Airline-Flotte in g CO2 / Passagierkilometer um 2,3 % gesunken


Bis zu 30 % energieeffizientere Schiffe, bis zu 99 % weniger Schwefelemissionen Müll­trennungsquote nahezu 100 %

160.000 kwh durch erneuerbare Energien erzeugt



CO2-Reduktion bei den Reisebüros um 24 %
10
Maßnahmen gegen Korruption
Verhaltenskodex/Lieferantenkodex
Adressierung ethischer, sozialer und rechtlicher Erwartungen an Geschäftspartner (GB S. 48)

Mitgliedschaft im Business Integrity Forum von Transparency International (GB S. 48)
Verpflichtung der Geschäftspartner insb. auf die Einhaltung aller auf die Lieferan­tenbeziehung anwendbarer nationaler und in­ternationaler Antikorruptionsgesetze