Geschäftsbericht 2014/15 Geschäftsbericht 2014/15
Menü
04
03 Volle Kraft voraus 05 Fortschritt

Evangeline Gnanaraj (Eve) steht vor den blinkenden Anzeigemonitoren am Flughafen Schiphol, Abflughalle 2. Flugnummern, Ziele, Abflugzeiten und Nummern der Check-in-Schalter flimmern über die Bildschirme. Im Sekundentakt erscheinen am unteren Rand des Monitors neue Flüge, die in Kürze startenden Maschinen rücken in der Liste nach oben. Eves Blick wandert auf ihre Armbanduhr, dann zurück auf die Anzeigetafel. In der Hand hält sie ein Flugticket, Reiseziel: Teneriffa.

Amsterdam, Niederlande

In zwei Stunden geht Eves Flieger. Die junge Frau ist Aufenthalte an Flughäfen gewöhnt. Zwölf Mal ist sie in den vergangenen drei Monaten in den Flieger gestiegen. In der letzten Woche waren es vier Länder in zwei Tagen: die Niederlande, Spanien, Deutschland und Belgien – ihr persönlicher Reiserekord.

Evangeline ist eine von aktuell 21 Teilnehmern des International Graduate Leadership Programme der TUI Group, das talentierten Nachwuchskräften den Berufseinstieg in das touristische Geschäft ermöglicht. Vielfältige internationale Einsätze und Praxisnähe bereiten die Teilnehmer in 18 Monaten auf Führungsaufgaben in verschiedenen Konzerngesellschaften der TUI Group vor. Die Nachfrage bei Hochschulabsolventen ist riesig, das Angebot an Stellen begrenzt. Um die 2.500 Interessenten bewerben sich jährlich auf rund 16 freie Plätze. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren müssen Bewerber ihre Eignung und Motivation unter Beweis stellen: schriftliche Bewerbung, Online-Test, Telefoninterview und Assessment-Center.

Wenn Eve an ihr Auswahlverfahren vor gut einem Jahr zurückdenkt, lächelt sie. „Ich wusste bereits zu Beginn, dass das Programm zu mir passt und es genau das ist, was ich will.“ Geboren und großgeworden in Indien, Austauschjahr in den USA, Management-Studium in den Niederlanden. Nun ein Traineeship mit zahlreichen internationalen Stationen. Eves interkultureller Hintergrund sowie die Leidenschaft für fremde Kulturen sind es, die sie antreiben. „Wenn ich in ein neues Land komme, kann ich es kaum erwarten, Kultur und Leute kennenzulernen. Ich bin wie ein Schwamm und sauge alles auf, was das neue Umfeld zu bieten hat“, erzählt sie begeistert. Insgesamt fünf Projekteinsätze von drei bis vier Monaten in unterschiedlichen Ländern und Konzerngesellschaften der TUI Group erwarten die Teilnehmer des Programms. Ein Muss für jeden Trainee: der Einsatz im Zielgebiet. Hier bekommen sie Einblicke in die Arbeit eines Reiseleiters sowie unmittelbaren Kontakt mit Kunden und Produkten.

Costa Adeje, Teneriffa

Eve sitzt am Heck eines kleinen, grau-weißen Katamarans. Den Fahrtwind im Gesicht, im Hintergrund die Insel, geprägt durch ihre vulkanischen Landschaft, und die Bucht von Costa Adeje mit zahlreichen Hotels. Noch am Vormittag hat sie gelernt, nach welchen Kriterien Ausflüge für TUI-Kunden aus unterschiedlichen Ländern ausgesucht werden, welche Exkursionen bei welchen Kunden besonders beliebt sind, wie Ausflüge in Prospekten dargestellt werden. Nun ist sie mitten drin – Bootsausflug mit Wal- und Delfinbeobachtung.

STATIONEN

LUTON
09 | 2014 – 12 | 2015
CRAWLEY
01 | 2015 – 04 | 2015
HANNOVER
04 | 2015 – 06 | 2015
AMSTERDAM
08 | 2015 – heute

Was für die anderen Besucher an Bord reines Vergnügen ist, ist für Eve Teil ihres Jobs auf Teneriffa. Während ihres zweiwöchigen Aufenthalts auf der beliebten Urlaubsinsel lernt die junge Frau nach dem Prinzip des Shadowing die Arbeit von TUI-Mitarbeitern im Zielgebiet kennen, in dem sie mit möglichst vielen Kollegen vor Ort in Kontakt tritt und sie bei ihrer Arbeit „wie ein Schatten“ begleitet. Für Eve ist der Einsatz im Ziel­gebiet eine wertvolle Erfahrung: „In Hannover oder Luton geschieht es leicht, dass wir vergessen, wofür wir bei TUI eigentlich arbeiten. Unser Ziel ist es, Menschen durch unsere vielfältigen Produkte die schönste Zeit im Jahr zu ermöglichen. Dazu müssen wir mit unseren Produkten, unseren Kunden sowie den Arbeitsabläufen vor Ort vertraut sein. Nur so können wir Entscheidungen treffen, die für unsere Kunden und Kollegen in der Destination sinnvoll sind.“

Eves Arbeitstage auf Teneriffa sind intensiv – fast durchgängig ist sie in Gesprächen mit Managern und Reise­leitern vor Ort, im Austausch mit Kunden oder bei Besichtigungen von Hotels. Die 27-jährige sprudelt voller Ideen und Tatendrang, immer gut gelaunt, in­teressiert an ihrem Gegenüber und dessen Geschichten. Ein echtes Energiebündel, das nicht müde zu werden scheint. Woher nimmt die junge Frau ihre Tatkraft? Eve ist davon überzeugt: „In deinem Job kannst du nur gut sein und alles geben, wenn du liebst, was du tust. Und ich liebe meine Arbeit.“

Sie brennt für ihren Beruf, genießt die Reisen und den Kontakt mit unterschiedlichen Menschen auf der ganzen Welt, trotzdem kennt sie auch die Schattenseiten dieses Lebens: „Es ist nicht einfach, dein vertrautes Umfeld, neugewonnene Freunde und Kollegen in regelmäßigen Abständen hinter dir zu lassen und wieder von vorn zu beginnen. Ich nehme nicht gern Abschied, obwohl ich weiß, dass darin zugleich die Chance liegt, während meines nächsten Projekteinsatzes neue Erfahrungen zu machen und spannende Menschen zu treffen.“

Ihr persönliches Erfolgsrezept gegen Heimweh? Den Ehemann einfach mitnehmen! Seit knapp einem halben Jahr ist die junge Frau verheiratet. Gemeinsam sind die beiden vor drei Jahren von Indien nach Europa gezogen und leben nun in der niederländischen Stadt Utrecht in der Nähe von Amsterdam. Ihr Ehemann Allen begleitet Eve auf ihren Reisen, so gut es geht. Er arbeitet bei einem IT-Unternehmen in den Niederlanden, für Eves Zeit in Teneriffa hat er sich Urlaub genommen: „Wir versuchen, nach Feierabend so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen. Ausgiebige Strandspaziergänge oder gemütliches Schlendern über die Promenade – Allen unterstützt mich dabei, nach einem langen Arbeitstag abzuschalten. Er gibt mir das Gefühl, zuhause zu sein“, erzählt sie fröhlich.

Privates Glück und geschäftlichen Erfolg vereinbaren – keine leichte Aufgabe in Eves Lebenssituation. Umso mehr freut sie sich auf ihren nächsten Projekteinsatz in der niederländischen Zentrale der TUI-Fluggesellschaft in Amsterdam, nur eine halbe Stunde von der Arbeitsstelle ihres Ehemanns entfernt. Eine willkommene Chance, den Spagat zwischen beiden Welten zu meistern.

Amsterdam, Niederlande

Eve tritt über die Türschwelle des gerade gelandeten blau-weißen Großraumflugzeuges – einer Boeing 787, genannt Dreamliner. Die erste Maschine, die im Rahmen der Ein-Marken-Strategie der TUI Group in den Farben des TUI-Logos umlackiert wurde. Statt des Arke Schriftzuges ziert nun der TUI-Smile den Lack der Maschine.

Eve betrachtet den Innenraum des Flugzeuges: zerknüllte Wolldecken, leere Schokoladenverpackungen, hier und da sind die Abdeckungen auf den Kopflehnen der Sitze verrutscht. Im Hintergrund räumen Männer in gelben Warnwesten Müllbeutel zusammen. Erneut ein Aufenthalt im Flugzeug, erneut am Flughafen in Schiphol. Diesmal gibt es jedoch einen entscheidenden Unterschied: Eve ist nicht hier, um auf Reisen zu gehen. Vielmehr wirft sie einen Blick hinter die Kulissen des Ground Handling – des Abfertigungsprozesses von Flugzeugen am Boden. Dieser umfasst unter anderem den Check-in-Prozess der Passagiere, das Verladen von Koffern und Gütern sowie die Reinigung des Flugzeuges.

Trainee-
programm
18
Monate
PRAXIS
5
Projekteinsätze,

die die Bereiche kommerzieller Tourismus,
Tourismus und andere Geschäfte abdecken

PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG
durch Seminare, Workshops,
Projekt­arbeit, Mentoring,
Feedback und In­dividuelle
Entwicklungs­gespräche
LEITUNG ÜBERNEHMEN
8
Wochen

als Teamleitung in einer Destination

3 FRAGEN AN

Name
Sandra Look-Haasler
Position
Senior Managerin Mgmt. Development
Verantwortlich für
Management des TUI Group International Graduate Leadership Programme

Was bieten wir?

LOOK-HAASLER: Ein in dieser Form einzigartiges, internationales Traineeprogramm, bei dem die Teilnehmer unterschiedliche TUI-Bereiche kennenlernen. Zudem bieten wir Seminarwochen, individuelles Coaching und einen Einsatz mit Führungsfunktion in einem Zielgebiet.

Wen suchen wir?

LOOK-HAASLER: Wir suchen junge Menschen, die sowohl Hard als auch Soft Skills vorweisen können. Wichtig sind analytische Fähigkeiten, eine kunden­orientierte Denkweise, eine hohe emotionale Intelligenz sowie Teamfähigkeit und Leidenschaft für die Tourismusbranche.

Wie bewerbe ich mich?

LOOK-HAASLER: Am besten direkt unter www.tuiinternationalgraduates.com. Dort gibt es auch viele weitere Infos. Das Programm startet jeweils im März und September.

Eve arbeitet im Rahmen ihres Einsatzes in Amsterdam im Bereich One Aviation. Im Zentrum dieses gruppenweiten Projektes steht die stärkere Integration und Zusammenarbeit der fünf eigenen Fluglinien der TUI Group – Komplexität und Kosten sollen so langfristig reduziert werden. Durch mehr als 30 Initiativen im Bereich des Ground Handling wird im Vorfeld evaluiert, bei welchen Abläufen ein standardisiertes Vorgehen für alle Flug­linien sinnvoll erscheint und in welchen Fällen individuelle Verfahren beibehalten werden sollten. Eves Fokus liegt vor allem auf einer dieser Initiativen: der Vereinheitlichung der Reinigungsabläufe innerhalb der Fluglini­­en. Dabei ist es entscheidend für die 27-Jährige, die verschiedenen Reinigungsprozesse der TUI-Fluggesellschaften unmittelbar kennenzulernen. Teilweise gibt es große Unterschiede bei den Airlines. Doch nur, wenn Prozesse über alle Fluggesellschaften hinweg standardisiert sind, können auch gemeinsame Leistungen effizient eingekauft werden. Eve ist auf der Suche nach Best-Practice ­Beispielen, die bei einer späteren Vereinheitlichung der Fluggesellschaften als Standard dienen können.

Für die junge Frau ist der Projekteinsatz im Bereich One Aviation eine absolute Wunschstation: „Ich wusste bereits in den Anfängen des Programs, dass ich bei diesem gigantischen Projekt mitwirken möchte. Es motiviert mich, zum großen Ganzen beizutragen, auf eine Vision hinzuarbeiten. Das Traineeprogramm gibt mir die Möglichkeit, diesen Traum zu verwirklichen.“ Es ist Eves vierter und vorletzter Projekteinsatz. Erfahrungen sammelte sie bereits im Einkauf, Content Marketing und in der Strategieabteilung der TUI Group. „Meine Zeit bei TUI war bisher eine fantastische Reise. Ich bin dankbar für die ausgezeichnete Betreuung, die spannenden Projekte, die vielen Menschen, die mich geprägt und dabei unterstützt haben, meine persönlichen Grenzen und Möglichkeiten auszutesten.“

Delhi, Indien

Eve und ihr Ehemann Allen stehen vor einem langen Gepäckband am Flughafen Neu Delhi. Im Hintergrund drängen Menschen mit vollen Gepäckwagen Richtung Ausgang. Nur wenige Minuten später verlassen auch Eve und Allen samt Reisetasche und zwei gro­ßen Ruck­säcken die Ankunftshalle des Flughafens. Auf die junge Frau wartet diesmal kein Geschäftstermin, sondern ein Besuch bei Freunden und Familie in der Heimat. Abschalten und neue Energie tanken, bevor die Schluss­phase des Programms ansteht. Wie es für Eve nach Ende des Traineeships im März 2016 weitergeht? Sie lächelt zuversichtlich: „Durch das Programm habe ich gelernt, noch stärker an meine eigenen Fä­higkeiten zu glauben, mich schnell und flexibel in neue Situationen hineinzufinden. Was immer mich in Zukunft erwarten wird, ich fühle mich gut vorbereitet und freue mich auf die anstehenden Herausforderungen in der World of TUI.“